Autor Thema: Neue Idee: "Mega-Karten"  (Gelesen 15293 mal)

Offline Sebastian

  • Spielzugplaner
  • ****
  • Beiträge: 72
  • Karma: 0
Neue Idee: "Mega-Karten"
« am: Fr, 30. Nov 2007, 12:48 »
Hallo Zusammen,
schon seit einigen Wochen beschäftigt mich eine Idee, die ich jetzt mal kurz vorstellen will!
Bei der letzten WM ist eine Vorschlag für eine neue Sonderkarte prämiert worden:

Der Dämon (Marc Heilmann und Team)
Dies ist die absolut übelste Karte die aufgespielt werden kann.
Spielt ein Spieler diese Karte auf, so dreht sich das kompl. Brett um 90 Grad gegen den UZS. Der weitere Verlauf bleibt gleich. D.h. Teams bleiben bestehen und die Reihenfolge des Kartenabwurfs (im UZS) auch. Diese Karte kann natürlich auch mit dem TAC rückgängig gemacht werden.


Ich finde die Grundidee der Karte genial! Mal abgesehen davon, dass man die Karte mit einem TAC nicht sinnvoll rückgängig machen kann, da man sie ja dann wieder selber nutzen muss, wäre aber ein regelmäßiges Auftauchen in jedem Stapel sicherlich viel zu oft. Jetzt habe ich lange geknobelt und eventuell eine spielbare Variante entwickelt (noch nicht getestet)...

Mega-Karten
Es gibt 4 verschiedene Mega-Karten (jeweils eine), die nicht mit den regulären Karten gemischt/gespielt, sondern zu Beginn des Spiels verdeckt (und natürlich gemischt) an die 4 Spieler verteilt werden. Die Spieler haben die Möglichkeit (keine Pflicht) ihre Karte !einmal! im gesamten Spiel zwischen zwei Runden auszuspielen. Mega-Karten können, da ja nicht während einer Spielrunde ausgespielt, nicht mit der TAC-Karte rückgängig gemacht werden.

Ausspielen einer Mega-Karte
Das gesamte Spiel wird normal gespielt, nur dass nach dem Tauschen der Partner in jeder Runde reihum (vom Ausspieler ausgehend im Uhrzeigersinn) gefragt wird, ob jemand seine Mega-Karte ausspielen möchte. Spielt ein Spieler eine Mega-Karte aus, wird die Aktion ausgeführt, die folgenden Spieler können dann ihre Mega-Karten auch ausspielen.

Die Karten
Der Dämon
Spielt ein Spieler diese Karte aus, so dreht sich das komplette Brett um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn. Der weitere Spielverlauf bleibt gleich, das heißt, die Teams bleiben bestehen und die Reihenfolge des Kartenabwurfs (im Uhrzeigersinn) auch.
Die Salzsäule
Spielt ein Spieler diese Karte aus, so setzt das gegnerische Team die komplette nächste Runde (5 bzw. 6 Karten) aus - erstarrt zur Salzsäule! Die normalen Regeln bleiben erhalten, das aussetzende Team muss seine Karten also nacheinander ablegen, diese Karten können mit einem TAC genutzt werden.
Der Hexer
Spielt ein Spieler diese Karte aus, darf er eine beliebige Kugel aus einem beliebigen Haus nehmen und in den entsprechenden Vorhof legen.
Der Patronus
Spielt ein Spieler diese Karte aus, darf während des aktuellen Kartenstapels keine Mega-Karte mehr ausgespielt werden. Ist der Stapel durchgespielt, dann endet dieser Schutz wieder und es geht normal weiter.

Die Mega-Karten an sich, sind bestimmt noch weiter zu verfeinern, da sie nicht ganz gleichwertig sind. Andererseits bieten auch diese ersten Vorschläge schon einige interessante Möglichkeiten seine Karte auszuspielen.
Zum Beispiel könnte es, wenn man selber nicht den Dämon hat, eine Möglichkeit sein, das Spiel möglichst ausgeglichen zu halten, um dem Gegner nicht zu sehr zu nutzen, wenn der dann das Brett dreht...
Oder man spielt am Anfang des zweiten Stapels den Patronus, weil man davon ausgeht, dass man schnell genug gewinnt - schafft das dann aber doch nicht und der Gegner dreht im 3. Stapel das Brett...

Was haltet ihr davon?
Fürchte dich nicht, langsam zu gehen. Fürchte dich, stehen zu bleiben.

Offline bene

  • Global Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 351
  • Karma: 3
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #1 am: Fr, 30. Nov 2007, 14:00 »
Hallo Sebastian,
prinzipiell ist die Idee witzig.
Allerdings haben finde ich die Karten zu mächig. Ich befürchte, dass der Spielspass auf der Strecke bleiben könnte, wenn z.B.
- ein Team taktisch gut vorstößt (natürlich ohne vom Gegner gestört zu werden) und das andere mauert, um am Ende die Partie mit dem Dämon zu drehen. Du kennst ja selbst die Situation, wenn man nicht raus kann. Da genügt es oft schon, dass einer von beiden nicht am Spielgeschehen teilnimmt, um ersthaft ins hintertreffen zu geraten.
- Die Salzsäule finde ich zu grob. Auf die letzte Kugel wäre sie z.B. ein furchtbar unfairer Sieg und würde für mehr Frustration als Freude sorgen.
- Der Hexer: Wiederspricht dem Prinzip "Ist sie einmal im Haus ...." und ist (zumindest) mit meiner TAC-Ethik nicht vereinbar. Ich persönlich denke: Das Haus ist unantastbar und sollte es auch bleiben. Vor allem, weil Du die Möglichkeit des TAC durch die Zugregel kategorisch ausschliesst.
Wobei ich zugeben muss, dass das eine nette Situation ergeben kann, wenn ein Team bereits zusammen spielt - so könnte ich mir - wenn überhaupt - den Hexer nur als reguläre (TACbare) Meisterkarte vorstellen

Alles in allem glaube ich, dass so ein unnötiges Ungleichgewicht entsteht.


Trotzdem erwarte ich natürlich eine Antwort auf folgenden Sonderfall ;) :
Wenn ein Spieler die Salzsäule spielt, darf dann ein folgender Gegenspieler noch eine Metakarte werfen?
« Letzte Änderung: Fr, 30. Nov 2007, 14:03 von bene »

Offline Kaffeebohne

  • Kartenmischer
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #2 am: Fr, 30. Nov 2007, 18:54 »
Hallo zusammen,

ich sehe es eigentlich genauso wie Bene: Schöne Ideen, aber spontan fand ich sie auch viel zu mächtig, unter anderem auch, da man sie nicht wegTACen und selbst nutzen kann. Ansonsten aus im Wesentlichen denselben Gründen, die Bene bereits angeführt hat:

* gute Taktik eines Teams kann unfair bestraft werden durch das Drehen des Bretts; genauso schade fänd ich es, wenn die Existenz der Dämon-Karte dazu führt, dass man extra schlechter spielt, aus Angst, dass sonst das Brett gedreht wird.

* Salzsäure: Ich hatte spontan auch sowas wie Bene im Kopf, wo ich es sehr unfair fände, wenn man gerade in einer der letzten (eventuell recht knappen) Runden ist und sich das Spiel dann durch das Blockieren des anderen Teams entscheidet... Wenn mit den momentanen Regeln eine solche Spielsituation zufällig dadurch entsteht, dass z.B. ein Team weder 13 noch 1 hat noch sich was erTACen kann, dann find ich diese Situation schon sehr mächtig für das Team, das noch laufen kann. Aber diese Situation sogar herbeiführen zu können und das mit der Sicherheit, dass es nicht rückgängig gemacht werden kann, finde ich echt zu heftig und ungerecht.

* Hexer: Hmm... Finde ich nicht so ungerecht wie die beiden vorherigen Karten, aber ich glaube, ich hätte sie trotzdem lieber nicht dabei. Das Haus ist schließlich der einzig sichere Platz in diesem Spiel ;) Noch ein Grund, warum ich den Hexer nicht dazunehmen wollen würde: Ich finde, die TAC-Karte sollte die einzige sein, mit der es erlaubt ist, eine Kugel wieder aus dem Haus zu nehmen (was ja auch dann nur geht, wenn die da grade eben erst reingelaufen ist). Wenn eine Karte schon "TAC" heißt - also genau so wie das gesamte Spiel - dann sollte es auch keine Karte geben, die dann eine noch bessere Aktion ausführen kann und sogar eine beliebige Kugel aus einem beliebigen Haus sogar in den Vorhof legen kann.

* Patronus: den braucht man ja nur, wenn man die anderen Mega-Karten ins Spiel aufnehmen würde; er wäre also im Prinzip ein Versuch, die Mega-Karten abzuschwächen. Aber ich finde, der Patronus reicht nicht, um das Ungleichgewicht, welches auch meiner Meinung nach entstehen würde, wieder auszugleichen.

Sorry, Sebastian, nichts gegen dich :-*, aber ich finde die Karten echt auch zu stark...

liebe Grüße von der Kaffeebohne

Offline Närrin

  • Regelversteher
  • ***
  • Beiträge: 31
  • Karma: 0
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #3 am: So, 2. Dez 2007, 22:06 »
Manche liebens halt etwas heftiger.

...mir wären die Karten auch zu niederschmetternd, nichts für zart besaitete.

Es würde den liebevollen Charakter des Spiels sehr ändern.

 

Wäre vielleicht grad das richtige, wenn's eh Zoff in der Familie gibt, den könnte man dann auf höherer Ebene austragen.

...mein Sohn wäre bestimmt  begeistert, zumindest solange die Spielzüge nicht gerade gegen ihn gerichtet wären.

Er hat mal die Pest erfunden, sozusagen eine normale "Meisterkarte".

Die Pest entfernt alle "lebenden" Kugeln aus dem Spielfeld.  ... RIP!
Die war mir auch schon zu heftig.

Für jeden ist's nicht, für manchen bestimmt.



Offline TAC

  • Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 349
  • Karma: 8
    • www.spieltac.de
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #4 am: Di, 4. Dez 2007, 13:28 »
Also ich finde die Idee der Megakarten oder Metakarten (für zwischen den Runden) prinzipiell sehr gut und werde sie gleich in den Wettbewerb mit aufnehmen.

Allerdings finde ich auch die Funktionen zu stark, v.a. vom Dämon.
Aber da gibt es bestimmt noch andere geniale Ideen.
Z.B den Seher als Metakarte...
die Pest ist natürlich auch heftig...
Mit spielerischen Grüßen...

Offline bene

  • Global Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 351
  • Karma: 3
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #5 am: Di, 4. Dez 2007, 14:05 »
So, ich hab das ganze mal in die Kategorie Meisterkarten verschoben. So wie sich die Diskussion entwickelt, ist es hier besser aufgehoben.
Wenn der Bedarf besteht, benenne ich gerne dieses Board um bzw. erstelle ein Zusätzliches.


Offline Sebastian

  • Spielzugplaner
  • ****
  • Beiträge: 72
  • Karma: 0
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #6 am: Di, 4. Dez 2007, 15:30 »
So - jetzt mal wieder ich! :)

Wie ich ja selber schon geschrieben habe, sind die 4 von mir vorgeschlagenen Karten weder getestet, noch aufeinander abgestimmt, folglich auch beliebig zu verändern. Da ich aber ja nun mal vom Dämon (was ja eine fremde Idee war) ausgegangen bin, als ich die Meta-Karten (schöner Begriff Kolja!) entwickelt habe, mussten die anderen Karten auch sehr stark sein...

Auch wenn eure Rückmeldungen ja eher zurückhaltend waren  ;), bin ich inzwischen doch recht sicher, dass auch ein Spiel mit den 4 vorgeschlagenen Karten TACtisch sehr reizvoll ist. Der Reiz geht meiner Meinung davon aus, dass jede Karte wirklich nur einmal gespielt werden kann und, dass man nur seine eigene Karte kennt. Den richtigen Zeitpunkt im Spiel zu finden um seine Karte auszuspielen ist wirklich eine große Herausforderung. Es sind Dinge zu beachten, wie "Wer kann in/vor der selben Runde noch seine Meta-Karte ausspielen, also auf meine Karte reagieren?", "Welches Team hat welche Meta-Karten?", "Was können die noch nicht ausgespielten Meta-Karten noch alles zerstören?", "Muss ich mit meiner Meta-Karte noch auf eine andere Meta-Karte reagieren?"

Ich werde das auf jeden Fall noch in diesem Jahr mal wirklich testen, aber natürlich auch weiterhin über neue Meta-Karten-Kombinationen nachdenken...

@Seher als Meta-Karte:
Könnte eine gute Meta-Karte sein, da ja mein "Muss als erste Karte ausgespielt werden"-Konstrukt eh etwas hölzern daher kommt. Man müsste halt noch 3 weitere, vergleichbare Karten entwickeln --> also Karten, die auch eine gewisse Leistung des Ausspielenden verlangen und das Spiel nicht ganz auf den Kopf stellen...

@Weitere Meta-Karte nach Salzsäule
Wäre natürlich noch möglich, da sich das Erstarren auf die folgende Runde bezieht, also nur die normalen Spielkarten betrifft.

@Verschieben des Themas
Also die Meta-Karten sind im ersten Schritt doch vor allem eine ganz neue Regel! ;D
« Letzte Änderung: Di, 4. Dez 2007, 15:50 von Sebastian »
Fürchte dich nicht, langsam zu gehen. Fürchte dich, stehen zu bleiben.

Offline bene

  • Global Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 351
  • Karma: 3
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #7 am: Di, 4. Dez 2007, 15:52 »
Zitat
@Verschieben des Themas
Also die Meta-Karten sind im ersten Schritt doch vor allem eine ganz neue Regel!  ;D
Du hast die Moderatoren-Rechte abgelehnt ;) Das Angebot steht aber noch :D

Der Taison und ich haben mal eine nette Variante ausgearbeitet
Die Regel lautet "eine oder alle". Die beiden Spielpartner können sich darauf verständingen, beim Kartentausch zu Beginn der Runde entweder regulär eine Karte zu tauschen, oder das vollständige Blatt.
Um die Fairness am Ende zu gewährleisten gilt, dass nicht mehr alle Karten getauscht werden dürfen, sobald ein Team nur mehr mit einer Farbe spielt.

Ich könnte mir das auch als gute Metakarte vorstellen. "Eine oder Alle".

Nicht zu mächtig, und tatsächlich auch nur zwischen den Runden möglich.
« Letzte Änderung: Sa, 5. Jan 2008, 22:04 von bene »

Offline TAC

  • Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 349
  • Karma: 8
    • www.spieltac.de
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #8 am: Mi, 5. Dez 2007, 12:20 »
Also das komplette Kartentauschen mit dem Partner find ich eine gute Meta-Karte...

Und ob das jetzt zum Thema Meisterkarten oder Regeln gehört, da sollten wir eine Abstimmung machen ;)

Oder die neue Rubrik: Metakarten...
Mit spielerischen Grüßen...

Offline Levian

  • Kartenmischer
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: 0
  • What should I have to say?
    • Die Klassenhompegae meines Sohnes
Einer oder Alle
« Antwort #9 am: Sa, 5. Jan 2008, 15:02 »
Müssen dann Beide Partner einverstanden sein, oder wie?
Ich grüße alle Tactiker und Tacfans.
~~~~~
Guckt Euch doch einmal bitte diese Homepage an. Das ist die Klasse meines Sohnes. www.die-d-graueskloster.de.tl

Offline bene

  • Global Moderator
  • TACtiker
  • *****
  • Beiträge: 351
  • Karma: 3
Re: Neue Idee: "Mega-Karten"
« Antwort #10 am: Sa, 5. Jan 2008, 22:05 »
... nicht, wenn die Metakarte gespielt wird.
Wäre ja noch schöner, wenn man sich mit dem Partner absprechen würde ;)

 

her damit

Diese Website verwendet TACookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gegessen werden. Ich will unbedingt mehr darüber wissen